www.strato.de/apps/CustomerService?sessionID=bd2e521af69d22fd24d9e351654f64&node=kds_Statistic

FREIWILLIGE FEUERWEHR OLKENBACH

      !!! Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit !!!

 

Unsere Heimat.

Gemeinde Bausendorf-Olkenbach, Verbandsgemeinde Traben-Trarbach.

Rheinland-Pfalz ist das Bundesland in dem unsere Heimat liegt, und zwar in der Voreifel im Landkreis Bernkastel-Wittlich. Bis zur Mittelmosel ( Kröv, Traben-Trarbach Ürzig, Bernkastel-Kues ) sind es nur einige Kilometer. In einem Seitental der Mosel nämlich, dem unteren Alftal,hier ab dort wo das Tal immer enger wird, liegt der kleine Ort Ortsteil Olkenbach ( 190 Meter über N.N.ca 240 Einw.) geschützt umrahmt von Wäldern, am Fuße des  ausgedehnten Kondelwaldes duchquert vom Alfbach sowie dem Olkenbach.
Bausendorf-Olkenbach bietet Rad und Wanderwege,Sport und Tennisanlagen, Reiterhof.
Sehenswürdigkeiten:Wallfahrtskirche St.Bartolomäus Heinzerath und Schiefersteinbrüche in Olkenbach
Ausflugsziele von hier:
-Mittelmosel, ( Moselsteig ) und  Kondelwald
-Maare (Vulkaneifel)
-mehrere Tier und Freizeitparks in der Eifel
-Nürburgring
-Luxemburg, Belgien
-Trier (Deutschlands älteste Stadt)

 

  

Aus der Geschichte unseres Ortes
Olkenbach -
ein Ort mit weit zurückreichender Geschichte. Der Name „Olken“ entstammt der keltischen Sprache und bedeutet ursprünglich „fruchtbarer Acker“, später wandelt sich die Bedeutung in „Weinberge“. Es ist anzunehmen, dass bereits in kelto-romanischer Zeit, also bis 450 n.C. hier Weinbau betrieben worden ist. Hier, an der römischen Fernstraße zwischen Trier und Andernach, ist ein Landgut nachgewiesen. Schon bald nach dem Zerfall des römischen Reiches sollen die hiesigen Weinberge im Zuge der fränkischen Landnahme wieder urbar gemacht worden sein.( Heute gibt es keine Weinberge mehr )
Die älteste Urkunde, die gefunden wurde und den Ort Olkenbach erwähnt, stammt aus dem Jahr 1075. Darin bestätigt der Erzbischof von Trier, der zugleich weltlicher Herrscher und Kirchenoberhaupt war, dass Hugo von Hachenfels seinen Grundbesitz in Olkenbach für 260 Silbermark an das Trierer Simeonstift (an der Porta Nigra) verkauft hat. Das Simeonstift blieb über viele Jahrhunderte für die Olkenbacher die Obrigkeit, da es der Grundherr war, der auch den Schultheißen und Verwalter bestimmte und an den alljährlich nach der Ernte die Abgaben zu liefern waren.
Zu keinem anderen Ort im Alftal ist eine ältere Urkunde gefunden worden. Somit kann angenommen werden, dass Olkenbach der älteste Ort im Alftal ist.

http://www.mittelmosel-kondelwald.de/ 

Schiefersteinbruch Olkenbach

Schiefersteinbruch Olkenbach

Schiefersteinbruch Olkenbach